AKTUELLES 2005 2006 2007 2008 2009 Archiv



Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 11.11.2005 - Dorfgemeinschaft:

Proklamation des Glessener Dreigestirns 2005/2006

Sitzungspräsident Gerd Lieven stellte am 11. November 2005 im "Glessener Gürzenich" den Jecken das zehnte Glessener Dreigestirn vor.

... mehr (Fotos)




Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 04.11.2005 - Tempo-Info-Gerät für 14 Tage in Glessen

Auf Wunsch des Ortsvorstehers wurde auf dem Bürgersteig "Zum Gut Neuhof" vor dem Norma-Parkplatz ein Tempo-Info-Gerät installiert.

... mehr




SPD-Fraktion im Stadtrat Bergheim

Bergheim 03.11.2005 - CDU, bma und FDP bitten die Bergheimer Vereine und Bürger zur Kasse

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bergheim konnte leider nicht verhindern, dass die Ratsmehrheit am 24. Oktober 2005 entschied, die örtlichen Vereine und Bürger mit Gebühren für die Nutzung von Gebäuden, Räumen und Sportplätzen der Stadt Bergheim ab dem
01. November 2005 zu belasten.
In der Diskussion konnte die Bergheimer Stadtverwaltung noch nicht einmal darlegen, ob die zu zahlenden Beiträge der Nutzer von städtischen Einrichtungen höher sind als die durch diese Maßnahme verursachten städtischen Personal- und Verwaltungskosten.
Trotzdem beschloss das christdemokratische Mehrheitsbündnis die neue Nutzungs- und Entgeltordnung.
„Der bürokratische Mehraufwand in den Vereinen und in der Stadtverwaltung steht letztlich in keinem Verhältnis zum erhofften Entlastungsbeitrag für den städtischen Haushalt", glaubt Stadtrat Udo Milewski, „Für meine SPD-Ratsvertreter wie auch für mich ist dies erneut eine große Fehlleistung dieses Mehrheitsbündnisses, nämlich nur blanke Abzocke und eine Bestrafung der Ehrenamtlichen in den Vereinen."

...mehr - Entgeltliste der Vereine (PDF)



Aus der Presse:

KR 29.10.2005 - Herbeigeredet

Bergheim-Glessen: In seinem Leserbrief vom 29.10.2005 zum Artikel der Kölnischen Rundschau vom 11.10.2005 "Situation nicht mehr tragbar", nimmt Wolfgang Rosenthal dezidiert Stellung zu den falschen Behauptungen der Glessener CDU-Stadträtin Anna Keller.

mehr ...



Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 29.10.2005 - Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst 112

Durch die Aufschaltung des Notrufes 112 auf die Kreisleitstelle in Kerpen entfällt ab dem 02. November 2005 die Notrufabfrage der Stadt Bergheim. Die Sonderrufnummer 6060 für die Stadtteile Büsdorf, Fliesteden und Glessen wird zum gleichen Zeitpunkt abgeschaltet.

112 Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt
110 Polizei
19222 Krankentransport

...mehr (PDF)



Dieter Hunke, Bergheim, 15.10.2005

Errichtung eines Mehrfamilienhauses im Landschaftsschutzgebiet am Ortsrand von Bergheim-Glessen an der Straße „Alte Windmühle"

Der Kreistagsabgeordnete Dieter Hunke erhielt am 15.10.2005 Antwort auf seine schriftliche Anfrage vom 15.08.2005 von der Kreisdirektorin des Rhein-Erft-Kreises, Frau Gerlinde Dauber.

...mehr (PDF)



Radio Erft

Bergheim 08.10.2005 - Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Bürgermeisterin

Die Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Bergheims Bürgermeisterin Maria Pfordt wird wohl keine Folgen nach sich ziehen. Das sagte Landrat Werner Stump in einem RADIO-ERFT-Interview.

Die Bergheimer SPD hatte die Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Verwaltungschefin eingereicht. Es geht dabei um eine erteilte Baugenehmigung für ein Projekt in Glessen. Das Pikante daran: Das Grundstück befindet sich in einem Landschaftsschutzgebiet. (...mehr)

Die Dienstaufsichtsbeschwerde wurde zunächst an den Regierungspräsidenten geschickt und dann an den Landrat. Doch bei Werner Stump sei sie bislang nicht eingetroffen. Auch Bergheims Stadtsprecher Ansgar Mirgeler sagte uns, dass man keine Konsequenzen für die Bürgermeisterin durch die Beschwerde erwarte.

(Radio Erft - News/Rhein-Erft-Kreis - Samstag, 08.10.2005)



SPD-Stadtratsfraktion

Bergheim 14.09.2005 - Errichtung eines Mehrfamilienhauses im Außenbereich und im Landschaftsschutzgebiet in Glessen

SPD-Stadtratsfraktion erhebt Beschwerde beim Regierungspräsidenten in Köln

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bergheim erhebt wegen der grundsätzlichen Bedeutung gegen die Errichtung eines Mehrfamilienhauses im Landschaftsschutzgebiet in Bergheim-Glessen im Bereich "Alte Windmühle" Beschwerde bei der Bezirksregierung Köln.

Die SPD-Fraktion sieht Gefahr im Verzuge, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften vorsätzlich umgangen werden, um einen bestimmten Personenkreis zu begünstigen.

...mehr (PDF)



Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 10.09.2005 - „Unser Dorf spielt Fußball"

Von 12 bis 19 Uhr stand im Glessener Waldstadion der Fußball im Mittelpunkt: Denn der Sport-Club Schwarz-Gelb Glessen hatte zum diesjährigen Dorfturnier „Unser Dorf spielt Fußball" die Bürgerinnen und Bürger des Ortes eingeladen.

...mehr



Dieter Hunke, Bergheim, 08.09.2005

Errichtung eines Mehrfamilienhauses im Landschaftsschutzgebiet am Ortsrand von Bergheim-Glessen an der Straße „Alte Windmühle"

Der Kreistagsabgeordnete Dieter Hunke erhielt am gestrigen Tage ein Schreiben von der Kreisverwaltung.

Warum Dieter Hunke mit dem Inhalt des Schreibens mehr als nur unzufrieden war, stellt er in seinem Antwortschreiben an den Landrat Werner Stump vom heutigen Tag unmißverständlich dar.

...mehr (PDF)



Dieter Hunke, Bergheim, 02.09.2005

Errichtung eines Mehrfamilienhauses im Landschaftsschutzgebiet am Ortsrand von Bergheim-Glessen an der Straße „Alte Windmühle"

Der Kreistagsabgeordnete Dieter Hunke hatte zum Rohbau eines Mehrfamilienhauses im Landschaftsschutzgebiet am Ortsrand von Glessen an der Straße „Alte Windmühle" mehrere Fragen am 15.08.2005 an den Landrat Werner Stump gestellt.

Dem Landrat Werner Stump untersteht als Behördenleiter sowohl die Landschaftsbehörde als auch die obere Bauaufsicht des Kreises. Die obere Bauaufsicht hat die Sonderaufsicht über die unteren Bauaufsichtsbehörden der kreisangehörigen Städte.

Eine Antwort des Landrates Werner Stump an den Kreistagsabgeordneten Dieter Hunke erfolgte bislang nicht. Deshalb verlangt Dieter Hunke eine rechtlich eindeutige Antwort des Landrates in der kommenden Sitzung des Kreistages am 15. September.

...mehr (PDF)



Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 23.08.2005 - Informationen zur Erweiterung der Kläranlage in Glessen

Der Leiter des Erftverbandes für den Bereich Abwassertechnik, Herr Dipl.-Ing. Norbert Engelhardt, ging auf meine Bitte ein und stellte mir freundlicherweise einige technische Informationen zum Ausbau der Kläranlage in Bergheim-Glessen zur Verfügung. Diese Informationen erhielt auch die Pressestelle der Stadt Bergheim.

Die neue Kläranlage in Glessen soll das Abwasser von Fliesteden und Glessen reinigen. Der Lageplan der Anlage und die technische Beschreibung des Genehmigungsentwurfes nach §58 (2) LWG geben die innovative Technik wieder.

...mehr

Weitere Informationen: Das neue Retentionsbodenfilterbecken in Glessen (Mitteilung v. 15.03.2005)



SPD-Fraktion im Stadtrat Bergheim, August 2005

Bebauung von Baulücken

Wie geht die CDU mit Eigentümern von sogen. Baulücken im Bergheimer Stadtgebiet um? Aufgezeigt an einem Beispiel in Glessen, Giethgasse 10.

Während sich die SPD-Fraktion und die Bergheimer Stadtverwaltung darum bemühen, Eigentümer von solchen Grundstücken zum Bauen zu bewegen (s. 21.04.2005), beschreiten CDU-Fraktion und Mitglieder des Vorstandes des CDU-Ortsverbandes Glessen-Hüchelhoven gänzlich neue Wege.

...mehr



Dieter Hunke, Bergheim, 15.08.2005

Anfrage des Kreistagsabgeordneten Dieter Hunke an den Landrat

Der Kreistagsabgeordnete Dieter Hunke hat zum Rohbau eines Mehrfamilienhauses im Landschaftsschutzgebiet am Ortsrand von Glessen an der Straße „Alte Windmühle" mehrere Fragen an den Landrat Werner Stump.

...mehr (PDF)



Aus der Presse:

KStA 13.08.2005 - Hausbau im Landschaftsschutzgebiet in Glessen

Erneut beschäftigt ein Bauvorhaben im Landschaftsschutzgebiet in Glessen Politik und Verwaltung.

...mehr (PDF)

Lage im Landschaftsschutzgebiet - Auszug (PDF)



Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 11.08.2005 - 96. Änderung des FNP - „Im Dornenhau" - in Kraft

Die Bezirksregierung Köln hat die 96. Änderung des Flächennutzungsplanes - Stadtteil Glessen „Im Dornenhau" - genehmigt. Mit der heutigen Bekanntmachung durch die Stadt Bergheim ist die Änderung in Kraft.

Durch die erfolgte Änderung des Flächennutzungsplanes in „Fläche für die Landwirtschaft" steht nunmehr der Bereich des südlichen Stadtteils Glessen im planungsrechtlichen Einklang mit der Satzung des Landschaftsplanes 6 - Landschaftsschutzgebiet „Am Naturschutzgebiet Königsdorfer Forst" (LSG 2.2.-1) - des Rhein-Erft-Kreises. ...mehr



Wolfgang Rosenthal, Fliesteden, im August 2005

Alles Wahlkampf oder was?

Das Ergebnis der CDU-Jugendpolitik in Bergheim nach der Kommunalwahl ist eine einzige Katastrophe! In einem offenen Brief an die Fliestedener Bürgerinnen und Bürger zeigt der sachkundige Bürger im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie, Wolfgang Rosenthal, auf, welchen maßgeblichen Einfluss die dortige Ortsvorsteherin und stellv. Fraktionsvorsitzende der CDU Elisabeth Hülsewig und die Stadträtin Anna Keller (CDU) aus Glessen auf die Jugendpolitik in Wahrheit genommen haben. ... mehr (PDF)

Auszug aus dem Bürgerbrief v. 01.07.2005 der OV E. Hülsewig, Fliesteden - (PDF)
Offener Brief aus Juni 2005 - Achim Brauer, Fliesteden - (PDF)



Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 23.07.2005 - Kinderfest der Kita Sonnenblume

Es war wirklich ein fröhliches Kinderfest, zu dem trotz der Sommerferien viele Eltern mit ihren Kindern gekommen waren. Die Kleinen tummelten sich in dem großen Sandkasten, bauten Burgen und ließen sich in ihrem Spiel von den Erwachsenen nicht stören. Das Kita-Sonnenblume-Team mit der Leiterin Monika Haas hatte sich mit den Kindern etwas Besonderes ausgedacht. Sie überraschten die Mütter und Väter mit besonders gelungenen Darbietungen und erhielten dafür viel Beifall.

... mehr




Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 18.07.2005 - Neugestaltung „Kinderspielplatz Honiggasse"

Seit 2 Jahren ist der „schleichende Verfall" des einstmals attraktiven „Kinderspielplatzes Honiggasse" in Glessen für viele Eltern und Bürger ein großes Ärgernis.

Eine erhebliche Gefahrenquelle für unsere Kinder stellt die marode Zaunanlage des Platzes dar. Auch mußte vor ein paar Monaten das Kombispielgerät im Bereich des Hügels aus Versicherungsgründen abgebaut werden. Die Sandkasteneinfassung für Kleinkinder ist inzwischen in einem unzumutbaren Zustand.

... mehr




Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 15.07.2005

Maßnahmen zur Geschwindigkeitsdämpfung in der Ortslage Bergheim-Glessen

Der Ortsvorsteher von Glessen, Kurt W. Büchel, ist sehr verärgert: "Etliche Ortstermine haben in den letzten Jahren mit den Verantwortlichen des Landesbetriebes Straßenbau NRW in Glessen stattgefunden. Aufgrund meiner Vorschläge wurden Pläne erarbeitet, wie man kurzfristig mit kostengünstigen Maßnahmen die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer in der Ortslage erhöhen kann."

... mehr




Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 12.07.2005 - L213 Teilumgehung

Entlastung der Ortsdurchfahrt Bergheim-Glessen vom Durchgangsverkehr

Die SPD in Bergheim-Glessen freut sich darüber, dass es mit Hilfe der SPD-Ratsfraktion und der Bergheimer Stadtverwaltung gelungen ist, die nördliche Teilumgehung von Glessen (L213) in die Integrierte Gesamtverkehrsplanung des Landes NRW aufzunehmen.

.... mehr




SPD

Berlin 04.07.2005 - "Vertrauen in Deutschland" - Das SPD-Wahlmanifest

"Arbeit, Sicherheit und Menschlichkeit" nannte der Parteivorsitzende Franz Müntefering als zentrale Leitlinien des einstimmig am Montag im Parteivorstand verabschiedeten Wahlmanifests mit dem Titel "Vertrauen in Deutschland". ...mehr

Download: Das Wahlmanifest der SPD - (PDF)



Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen, Juli 2005

Vandalismus auf dem Grillplatz - Ortsvorsteher erstattete Strafanzeige

Solche Zustände, wie sie auf den folgenden Bildern zu sehen sind, wollen wir in Glessen nicht!

.... mehr




SPD-Ortsverein Bergheim:

Bergheim 01.07.2005 - Manfred Koch ist Vorsitzender der SPD

Neuer Vorstand der Bergheimer SPD

Am Freitag Abend (01.07.2005) fand die Jahreshauptversammlung der Bergheimer SPD im Medio.Rhein.Erft statt. Dabei wurde Manfred Koch aus Glessen zum neuen Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins gewählt. Dr. Kai Faßbender, der bisherige Vorsitzende, trat nicht mehr an, da er sich auf seine Aufgabe als Fraktionsvorsitzender im Rat konzentrieren möchte. Gleichzeitig erklärte er, dass die Partei eine Kontrollfunktion gegenüber der Fraktion hat und der Fraktions- und Parteivorsitz von unterschiedlichen Personen besetzt werden sollte. Die Mitglieder dankten Kai Faßbender mit lang anhaltendem Beifall für seine Arbeit. Wiedergewählt wurden die beiden Stellvertreter Petra Heeg (Ahe) und Wolfgang Sewelies aus Auenheim. Auch Geschäftsführer Tobias Sckerl (Niederaußem) und Kassierer Eduard Bartkowski (Quadrath-Ichendorf) wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Die weiteren neuen Vorstandsmitglieder:
Dieter Gumz (Kenten) - Bildungsbeauftragter
Beisitzer:
Willi Abts (Bergheim), Holger Clever (Glesch), Elisabeth Demgensky (Oberaußem),
Dr. Kai Faßbender (Bergheim), Jonas Grönwald (Quadrath-Ichendorf), Walter Grupe (Ahe),
Helga Gumz (Kenten), Holger Jaeger (Oberaußem), Dennis Mager (Thorr),
Christian Ohrem (Glessen), Willibert Spenrath (Glesch), Anni Wilbertz (Bergheim).

Erfreulich ist auch die Tatsache, daß mit Tobias Sckerl, Jonas Grönwald, Dennis Mager, Holger Clever und Holger Jaeger gleich fünf Vertreter der Jusos dem neuen Vorstand angehören.



Achim Brauer, Fliesteden, im Juni 2005

Offener Brief an die Fliestedener Ortsvorsteherin Elisabeth Hülsewig und an die Stadträtin Anna Keller zur CDU-Jugendpolitik in Bergheim

Download (PDF)



Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 23.06.2005 - Bebauungsplan Nr. 212/Glessen "Nördlich Carl-Diem-Straße"

In der Sitzung des Stadtrates Bergheim am 27.06.2005 (Tagesordnungspunkt 10) soll der Bebauungsplan Nr. 212/Glessen "Nördlich Carl-Diem-Straße" beschlossen werden. Entsprechend den Festsetzungen des Bebauungsplanes können im Baugebiet zwei Doppelhäuser in eingeschossiger Bauweise errichtet werden. Ein Bauantrag liegt derzeit noch nicht vor. In einem noch abzuschließenden städtebaulichen Vertrag mit dem Vorhabenträger sollen die externen Ausgleichsmaßnahmen und die Kosten für eine Folgemaßnahme, die Aufstellung eines Spielgerätes auf einen vorhandenen Spielplatz in Glessen, gesichert werden. Ferner ist die 18-jährige Pflege von 5 neuen Straßenbäumen im Bereich der Stichstraße darin zu regeln. Die Erschließung soll in einem Erschließungsvertrag gesichert werden. Die Verwaltung teilt weiter mit, dass aufgrund von Gesprächen mit dem Beauftragten des Grundstückseigentümers keine Möglichkeit der Realisierung einer "fußläufigen" Verbindung zur Straße "Sommerhaus" bestehe.

Weitere Einzelheiten der Planung können aus der Vorlage zur Sitzung des Rates am 27.06.2005 entnommen werden.

Vorlage TO-Punkt 10 - Ratssitzung 27.06.2005 - Download (PDF)



SPD-Fraktion im Stadtrat Bergheim

Bergheim 08.06.2005 - Ansiedlung neuer Betriebe in unseren Gewerbegebieten

Die SPD-Fraktion beantragt zur Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Liegenschaften und Finanzen am 05.07.2005, die Verwaltung möge aufzeigen, welche Neuansiedlungen mit Branchenzugehörigkeit in den Bergheimer Gewerbegebieten vom 01.10.2004 – 30.06.2005 erfolgt sind. Ferner bittet die SPD-Fraktion um detaillierte Informationen über ernsthafte Nachfragen nach Gewerbegrundstücken in Gewerbegebieten.

Download (PDF)



Aus der Presse:

KR 08.06.2005 - Spezielle Ansiedlung im Bergheimer Gewerbepark

Monika Berendes, Ehefrau des Sprechers der Interessengemeinschaft Gewerbepark Bergheim (IGGBM), ist fassungslos. „Da können wir ja gleich nach Hamburg auf die rote Meile ziehen", erklärt die Betreiberin des Auto-Museums angesichts der Neuigkeit, dass im Gewerbepark eine ganz spezielle Neuansiedlung geplant ist. „Saunabetrieb mit Gastronomie und Zimmern" lautet eine der Umschreibungen - es handelt sich jedoch laut Berendes um ein „Bordell mit Saunagedöns". mehr ...



Aus der Presse:

KR 08.06.2005 - 96. Änderung des FNP im Bereich „Im Dornenhau"

Glessener Bürgerinitiative erleichtert

Peter Zimmermann, Sprecher der Bürgerinitiative „Im Dornenhau Glessen", zeigt sich erleichtert. „Damit geht ein nahezu achtjähriger Kampf erfolgreich zu Ende", sagte er. mehr ...



SPD-Fraktion im Stadtrat Bergheim

Bergheim 30.05.2005 - Doppelhaushalt 2005/2006 verabschiedet

In seiner Sitzung am 30. Mai 2005 verabschiedete der Rat der Stadt Bergheim gegen die Stimmen der SPD und Bündnis 90/Die Grünen den Doppelhaushalt.

Die Ablehnung der SPD begründete Dr. Kai Faßbender in seiner Haushaltsrede.

Download (PDF)



Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 30.05.2005 - 96. Änderung des FNP im Bereich „Im Dornenhau"

Der Rat der Stadt Bergheim hat in seiner Sitzung am 30.05.2005 nach Durchführung des Verfahrens der öffentlichen Auslegung, in dem keine Einwände gegen die Änderung vorgebracht wurden, die im Flächennutzungsplan bisher als „Wohnbaufläche" dargestellte Fläche des südlichen Stadtteils Glessen „Im Dornenhau" in „Fläche für die Landwirtschaft" - bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung innerhalb der CDU-Fraktion - geändert und beschlossen.

Die Änderung ist nunmehr der Bezirksregierung zur Genehmigung vorzulegen. Mit der Genehmigung und Bekanntmachung wird die Änderung erst wirksam und behördenverbindlich.



Mitteilung des Ortsvorstehers

Glessen 24.05.2005 - 96. Änderung des FNP im Bereich „Im Dornenhau"

In der Sitzung des Stadtrates Bergheim am 30.05.2005 (Tagesordnungspunkt 3) soll der im Flächennutzungsplan bisher als „Wohnbaufläche" dargestellte Bereich des südlichen Stadtteils Glessen „Im Dornenhau" in „Fläche für die Landwirtschaft" im Rat abschließend geändert und beschlossen werden.
Mit der 96. Änderung des Flächennutzungsplanes in „Fläche für die Landwirtschaft" steht dieser für den Bereich „Im Dornenhau" dann nicht mehr im planungsrechtlichen Widerspruch zur verbindlichen Satzung des Landschaftsplanes 6 des Rhein-Erft-Kreises mit der Festsetzung:
Landschaftsschutzgebiet „Am Naturschutzgebiet Königsdorfer Forst" (LSG 2.2.-1).

Vorlage TO-Punkt 3 - Ratssitzung 30.05.2005 - Download (PDF)



Landeswahlleiterin Nordrhein-Westfalen:

Düsseldorf 22.05.2005

Die Landeswahlleiterin veröffentlicht die vorläufigen Endergebnisses zu der Landtagswahl 2005 unter: http://www.wahlen.lds.nrw.de. Hier können die vorläufigen Endergebnisse als PDF- und Textdateien heruntergeladen werden. Die Ergebnisse innerhalb der Stadt Bergheim entnehmen Sie bitte aus der Wahlergebnispräsentation der KDVZ-Frechen unter: http://wahlen.kdvz-frechen.de.



Kurt W. Büchel:

Bergheim 18.05.2005 - SPD-Bundesvorsitzender Franz Müntefering in Bergheim

Am Mittwoch, dem 18. Mai 2005, erklangen flotte Töne auf dem Bergheimer Hubert-Rheinfeld-Platz. „Just Music" mit Jutta Minderjahn und Stephan Hirschberg erfreuten die bereits anwesenden Zuhörer und machten mit ihren Klängen manche Passanten neugierig. „Ach, der Münte kommt zu uns", entfuhr es einer Passantin, „toll, den will ich mir auch einmal ansehen." mehr ...



Ortsvorsteher Glessen:

Glessen 03.05.2005 - Neues Tanklöschfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr

Neues Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 für den Löschzug Glessen der Freiwilligen Feuerwehr Bergheim: Der gewünschte Liefertermin 30. November 2005 kann nach Auskunft der Stadtverwaltung eingehalten werden!

Der Sprecher der SPD im Ausschuß für Feuerwehr und städtische Dienste, Herr Stadtrat Udo Milewski, erklärt in einem Gespräch einigen Glessener Bürgern: „Für das neue Tanklöschfahrzeug gibt die Stadt Bergheim ca. 270.000,00 Euro aus. Dieses Geld ist gut angelegt, denn mit dem neuen TLF 16/25 kann die Feuerwehr die Aufgaben des abwehrenden Brandschutzes in den nördlichen Stadtbezirken Bergheims besser erfüllen." mehr ...




SPD Glessen:

Glessen 02.05.2005 - Maigesellschaft läßt altes Brauchtum lebendig werden

Stadtrat Udo Milewski bei der Glessener Maigesellschaft

„Donnerwetter," entfuhr es dem Stadtrat Udo Milewski, als er am späten Samstagnachmittag (30. April 05) den Glessener Dorfplatz betrat. Ein stattlicher Maibaum (Dorfmai) um die 30 Meter, nett geschmückt, zog die Blicke der Besucher auf sich. mehr ...




Presseinformation strassen.nrw 29.04.2005:

L93n: Linienfindung zur Ortsumgehung Bergheim-Büsdorf genehmigt

Gelsenkirchen/Euskirchen (straßen.nrw). Die Planung für die Ortsumgehung Bergheim-Büsdorf ist einen wichtigen Schritt weiter: Wie die Straßen.NRW-Niederlassung Euskirchen mitteilt, hat das Landesverkehrsministerium der vorgeschlagenen Linienführung für die Verlängerung der Landesstraße 93 zugestimmt.

Vermutungen über die Existenz von Feldhamstern im Bereich der neuen Trasse hatten zunächst weitere Untersuchungen notwendig gemacht, die jedoch keine aktuellen Vorkommen der geschützten Tierart bestätigten. Nach Abstimmung mit den zuständigen Umweltbehörden steht nun dem nächsten Schritt, der Entwurfsplanung, nichts im Wege. Mitte 2006 will die Straßen.NRW-Niederlassung die Pläne für die neue Ortsumgehung soweit ausgearbeitet haben, dass die Planfeststellung eingeleitet werden kann. mehr ...




Rhein-Erft-SPD:

Fliesteden 29.04.2005 - L93n: "Rüttgers nimmt die Hamsterbacken zu voll"

Zu den aktuellen Presseaktivitäten des CDU-Kandidaten Dr. Jürgen Rüttgers in der Frage der L93n (Ortsumgehung Fliesteden und Büsdorf) nimmt der SPD-Kreisvorsitzende, Guido van den Berg Stellung:

"Der Landesbetrieb hat alle verfügbaren Daten zum Feldhamster ausgewertet. Es hat bestätigt, dass keinerlei Anhaltspunkte für ein aktuelles Vorkommen von Hamstern vorliegen. Abstimmungen mit den Umweltbehörden und zuständigen Stellen sind erfolgt. Aus Sicht des NRW-Verkehrsministeriums kann damit die Vorschlagsvariante 1.1. umgesetzt werden, so dass die Bezirksregierung die Linie bestimmen kann. Ein entsprechender Erlass ist unterwegs."

Guido van den Berg weist darauf hin, dass im Rahmen der Entwurfsplanung der engere Trassenkorridor detaillierter untersucht werden muss. Dies sei ein übliches Vorgehen im Zuge des landespflegerischen Begleitplanes. Sollten widererwartend Feldhamster hierbei gefunden werden, sei die Trasse nicht mehr gefährdet und man könne durch technische Maßnahmen, wie z.B. Tierdurchlässe, den Schutz dieser Arten gewährleisten.

Deshalb Herr Rüttgers, lassen Sie die Wahrheit aus dem Bau! mehr ...




Aus der Presse:

KStA 26.04.2005 - „Umsiedlung ist keine Wertschöpfung"

Bergheim / Pulheim - Kritik an der Bürgeranhörung zu den geplanten BoA-Anlagen in Neurath übt Hans-Joachim Gille, Sprecher der Lokalen Agenda in Rheidt-Hüchelhoven, und der Bürgerinitiative gegen die BoA-Erweiterung in Niederaußem, „Big Ben". Den vielen dringlichen Appellen aus der betroffenen Bevölkerung, die gesundheitliche Belastungen, Probleme bei Immissionswetterlagen, Verkehr, Schmutz und vieles andere zum Inhalt gehabt hätten, seien nur etwa drei Stunden gewidmet worden. Allein das Thema „Feldhamster sei hingegen „zwischen fachlich versierten ortsansässigen Landwirten und Gutachtern auf Seiten von RWE-Power über vier Stunden diskutiert worden", bemängelt Gille weiter.

Erbost zeigte er sich über eine Aussage eines RWE-Power-Vertreters, wonach auch die Umsiedlung von Bürgern zur „Wertschöpfung" in der Region beitrage. Gille meint, Umsiedlung sei alles andere als Wertschöpfung: „Landschaften, Jahrhunderte alte Orte wurden abgebaggert, Ortsgemeinschaften und Vereine wurden und werden zerschlagen. Geschichte und Kultur sind für immer verloren." mehr ...




Mitteilung des Ausschussvorsitzenden:

Bergheim 12.04.2005 - Stand der Generalentwässerungsplanung für Glessen

Auf Bitten des Vorsitzenden des Ausschusses für Planung und Umwelt, Kurt Büchel, liegt nunmehr ein aktueller Sachstandsbericht der Stadtwerke Bergheim zur Generalentwässerungsplanung für Glessen vor (Tagesordnungspunkt 10.3 - Mitteilungen der Verwaltung zur Sitzung des Ausschusses für Planung und Umwelt am 21.04.2005). mehr ...




Ortsvorsteher Glessen:

Glessen 05.04.2005 - Besichtigung der Kinderspielplätze Honiggasse und Am Kirchgarten

Die Stadträte Kurt Büchel und Udo Milewski besichtigten am 04.04.2005 die Kinderspielplätze Honiggasse und Am Kirchgarten - Fotos - in Glessen. Ortsvorsteher Kurt Büchel: "Es war erschreckend für uns, feststellen zu müssen, in welch schlechtem Zustand sich die beiden Spielplätze am gestrigen Tage befanden". Mit Schreiben v. 05.04.2005 wenden sich Kurt Büchel und Udo Milewski an die Bürgermeisterin Pfordt die Kinderspielplätze zu kontrollieren und die gröbsten Mängel umgehend zu beseitigen. mehr ... (PDF-File)




Aus der Presse:

KR 01.04.2005 - Bürgerservice wird billiger

BERGHEIM. Die Stadt wird das Angebot der Bürgerservicestellen einschränken und damit in diesem Jahr 22 600 Euro sparen. Wie Fachbereichsleiter Wolfgang Berger mitteilte, zwinge die schlechte Finanzlage die Verwaltung zu diesem Schritt. Aber: „Das Angebot bleibt grundsätzlich erhalten."

Am morgigen Samstag tritt die neue Regelung in Kraft. Jeweils in der Zeit von 9 Uhr bis 12 Uhr werden dann die Servicestellen im Bergheimer Rathaus und in Glessen geöffnet sein. In der Woche darauf sind die Servicestellen in Quadrath-Ichendorf und in Niederaußem geöffnet. Dieser Rhythmus soll beibehalten werden: Jeweils in den geraden Kalenderwochen sind Glessen und Bergheim an der Reihe und in den ungeraden Kalenderwochen Quadrath und Niederaußem. mehr ...



Aus der Presse:

KStA 31.03.2005 - L93n: Bisher noch kein Hamster in Sicht

Der Landesbetrieb schätzt die Verfahrens- und Bauzeit auf mindestens sechseinhalb Jahre.

Bergheim-Büsdorf - Bis die Verlängerung der Landstraße 93 einmal Pulheim mit Niederaußem verbinden wird, werden nach Ansicht des Landesbetriebs Straßen NRW mindestens noch sechseinhalb Jahre vergehen - und das „im allergünstigsten Fall", wie Helmut Frings, Sachgebietsleiter Planung beim Landesbetrieb, betonte. Zurzeit warte die Behörde auf grünes Licht vom Landesministerium, um mit dem technischen Entwurf für das Straßenstück beginnen zu können. Sollte es auf dem Gebiet Feldhamster geben, sei das Vorhaben jedoch gefährdet, bestätigte Frings: „Aber bislang haben wir auf dem Gelände kein Hamstervorkommen ausmachen können. Allerdings ist das Gebiet zwischen Pulheim, Büsdorf, Fliesteden und Niederaußem als Lebensraum für die Tiere geeignet. Wir stehen jedenfalls Gewehr bei Fuß, um mit den Vorplanungen anzufangen." mehr ...



Aus der Presse:

KStA 31.03.2005 - Sparen beim Service

Kritik am Umzug des Büros in Glessen

Bergheim. Aufgrund der schlechten Finanzlage der Stadt Bergheim können die Bürgerservicestellen nicht mehr im bisherigen Umfang geöffnet bleiben. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Ab Samstag, 2. April werden im wöchentlichen Wechsel die Bürgerservicestellen in Bergheim-Mitte und Glessen sowie die in Quadrath-Ichendorf und Niederaußem (ab Samstag, 9. April) von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

Die Bürgerservicestelle in Glessen wird außerdem umziehen. Sie befindet sich ab Samstag, 2. April, in der Alten Schule in der Hohe Straße 21. mehr ...



Ortsvorsteher Glessen:

Glessen 30.03.2005 - Öffnungsrhythmus der Bürgerservicestelle ab 2. April 2005

Glessen - Ortsvorsteher Kurt Büchel wendet sich mit Schreiben v. 30.03.2005 an die Stadtverwaltung gegen den eingeschränkten neuen Öffnungsrhythmus der Bürgerservicestelle in Glessen. Der beliebte wöchentliche Dienstagnachmittag soll zukünftig entfallen. Die Stadtverwaltung Bergheim hatte mit Ablauf des Jahres 2004 in großem Umfang Verträge mit Einrichtungen und Verbänden gekündigt. Dazu gehörten u. a. die Verträge mit den Trägern der städtischen Jugendeinrichtungen und der Vertrag über die Anmietung der Räumlichkeiten für die städtische Bürgerservicestelle in Glessen. Weder die SPD-Fraktion noch die SPD-Ortsvorsteher in den Stadtteilen waren von der Stadtverwaltung darüber informiert worden. Die Stadtverwaltung begründete die Kündigungswelle mit der schlechten Finanzlage und bietet für Glessen alternativ als neuen Standort ein Büro im 1.Stock der Alten Schule, Hohe Straße 21, an. mehr ... (PDF-File)



Stadtverwaltung Bergheim:

Bergheim 24.03.2005

Geänderter Öffnungsrhythmus der Bürgerservicestellen

Die schlechte Finanzlage der Stadt Bergheim hat leider auch Auswirkungen auf das Angebot der Bürgerservicestellen im Stadtgebiet. So können die Bürgerservicestellen nicht mehr im bisherigen Umfang geöffnet bleiben. Durch organisatorische und personal­wirtschaftliche Änderungen im Bürgerservice können die Kosten dieser Dienstleistung, die in Bergheim nun schon über 10 Jahre angeboten wird, dafür aber auch um 22.600 € im Jahr 2005 gesenkt werden. Und: Das Angebot bleibt grundsätzlich erhalten und wird auch weiterhin in der Fläche angeboten! mehr ...



Aus der Presse:

KStA 18.03.2005 - Holzaktion empört viele Bürger

Bergheim/Pulheim - Eine Holzaktion im Keuschenbroich, einem Feuchtgebiet zwischen beiden Orten, hat in den letzten Tagen zahlreiche Bürger auf den Plan gerufen. Das Telefon in der Kreisverwaltung steht nicht still. Der Pulheimer Stadtrat hat sich bereits mit der Pappelfällung in dem Biotop beschäftigt, zahlreiche Spaziergänger haben sich beschwert. Die Kreisverwaltung weist die Vorwürfe jedoch zurück. mehr ...



Pressemitteilung Kreisverwaltung 17.03.2005

Keuschenbroich - Biotop mit hohem Entwicklungspotential

Veranlasst durch Telefonate besorgter Bürgerinnen und Bürger, die Anfragen zur Fällung von Bäumen zwischen Glessen und Sinthern im Bereich Keuschenbroich stellen, gibt die Landschaftsbehörde des Rhein-Erft-Kreises folgende Information. Ende des letzten Jahres wurde die Notwendigkeit von forstlichen Maßnahmen durch Presseberichte angekündigt (Kölner Stadt-Anzeiger vom 08.12.2004 „Feuchte Mulden für die Natur“ und Kölnischen Rundschau vom 08.12.2004 „Ein neuer Wald an der Quelle“). mehr ...




Bergheim, 17.03.2005 - Haushalt 2005

Bürgerforum der Stadt Bergheim am 09.03.2005

In einigen Punkten fühlt sich die Bergheimer SPD-Fraktion in ihrer Haltung bestätigt. Den Beschluss eine weitere Brücke über die Erft nicht zu bauen und auch in den Bereichen Jugend und Bildung keine weiteren Einsparungen vorzunehmen, können die Sozialdemokraten voll unterstützen. mehr ...



Aus der Presse:

KStA 16.03.2005 - Jugendtreffs fürchten die Zukunft

Bergheim - Die freien Träger der Kinder- und Jugendzentren in Ahe, Quadrath-Ichendorf, Glessen, und Oberaußem fürchten um den Fortbestand ihrer Einrichtungen. Denn der städtische Entwurf für den Haushalt 2006 sieht bei den „Zuschüssen an freie Träger für Einrichtungen der Jugendarbeit" Kürzungen von rund 100 000 Euro vor. Gunter Glaser, Geschäftsführer des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes, prognostiziert, was dies für die Einrichtung in Glessen bedeuten dürfte. „Der Jugendtreff wäre nicht mehr zu führen, weil wir beim Personal sparen müssten." mehr ...



Aus der Presse:

KR 15.03.2005 - Sandfilter säubert das Wasser

BERGHEIM. Der Erftverband baut drei so genannte Retentionsbodenfilterbecken in Kenten, Glessen und Fliesteden. Wenn es stark regnet, könnten die Kläranlagen überlastet werden. Deshalb wird überschüssiges Wasser in Regenüberlaufbecken geleitet, wo es mechanisch gereinigt wird, bevor es in die Erft oder ein anderes Gewässer geleitet wird. mehr ...



Ausschuss für Planung und Umwelt :

Bergheim 15.03.2005

Retentionsbodenfilterbecken in Glessen

Bergheim. Ein Retentionsbodenfilterbecken mit rund 1940 Quadratmetern Filterfläche und einem Rückhaltevolumen von 3450 Kubikmetern wird derzeit in Glessen gebaut. In der letzten Sitzung des Ausschusses für Planung und Umwelt berichtete der Erftverband über die im Bau befindlichen Retentionsbodenfilterbecken in Glessen, Fliesteden und Kenten. Die Gesamtbaukosten in Glessen sind mit € 1.410.000 veranschlagt. Das Land bezuschusst die Maßnahme mit (65%) € 858.000. Im Herbst 2005 wird dann der Betrieb der Bodenfilteranlage aufgenommen.

Bild- und Folienauszüge aus dem Fachvortrag des Erftverbandes im Ausschuss für Planung und Umwelt am 09.03.2005: mehr ...



Stadtverwaltung Bergheim

Bergheim 14.03.2005

Kein Hamstervorkommen im Bereich der geplanten Trasse der L93n

Das Stadtplanungsamt teilt mit Schreiben v. 14.3.2005 den Bergheimer Stadtratsfraktionen mit, das aufgrund des Gesprächs mit dem Landesstraßenbaubetrieb Euskirchen v. 10.3.2005 "derzeit keine Hinweise vorliegen, dass ein Hamstervorkommen im Bereich der geplanten Trasse der L93n vorliegt."

Weiter teilt das Stadtplanungsamt mit, "der Landesbetrieb gehe davon aus, dass das Land der Linienbestimmung kurzfristig zustimmen werde" und mit der "Vorplanung der L93n nach der Zustimmung noch in diesem Jahr auf der dann festgestellten Trasse begonnen wird". mehr ... (PDF-File)



Mitteilung des Vorsitzenden

Bergheim 09.03.2005 - Neue Straße in Glessen "Zum Güsgensgraben"

Auf Antrag des Ortsvorstehers Büchel v. 12.01.2005 beschloss der für die Namensgebung von Straßen, Wegen und Plätzen zuständige Ausschuss für Planung und Umwelt in seiner Sitzung am 09.03.2005 aufgrund der flächenmäßigen Zuordnung zum Bebauungsplangebiet südlich Güsgensgraben einstimmig die neu entstehende Straße "Zum Güsgensgraben" zu benennen. mehr ... (Planauschnitt)




Stadtverwaltung Bergheim

Bergheim 02.03.2005 - Abfalljahresbericht 2004

Die Stadtverwaltung hat dem Ausschuß für Feuerwehr und städtische Dienste die statistischen Daten über das Abfallaufkommen in Bergheim für 2004 vorgelegt.mehr ... (PDF-File)




Stadtverwaltung Bergheim

Bergheim 25.02.2005 - Bekanntmachung der Öffentl. Auslegung

Flächennutzungsplan - 96. Änderung - Stadtteil Glessen - "Im Dornenhau"

Mit der 96. Flächennutzungsplanänderung soll die seit 1979 im Flächennutzungsplan dargestellte „Wohnbaufläche“ in „Fläche für die Landwirtschaft“ geändert werden. mehr ...




Aus der Presse:

KR 02.02.2005 - Glessen "Im Dornenhau"

Fläche bleibt unbebaut

Bergheim-Glessen. Der Streit um die weitere Bebauung der Straße "Im Dornenhau" ist beendet. Der Stadtrat hat am Montag einstimmig beschlossen, den Flächennutzungsplan so zu ändern, dass in dem Bereich keine Wohnbebauung mehr zulässig ist. Stattdessen wurde dort landwirtschaftliche Nutzung" festgeschrieben. mehr ...




Bergheim 21.01.2005 - Kündigung von Verträgen

Wie die SPD-Fraktion jetzt aus verschiedenen Quellen erfahren hat, hat die Stadtverwaltung Bergheim in großem Umfang Verträge mit Einrichtungen und Verbänden gekündigt. mehr ...




Stadtverwaltung Bergheim

Bergheim - Einwohnerstatistik 2004

Einwohnerzahlen von Bergheim zum Stand 31.12.2004. mehr ...






Ältere Artikel finden Sie im

Archiv

 



Mitgliederwerbung


Die SPD sucht aktive Mitstreiter. Wer hat Lust, sich an der Gestaltung Glessens aktiv zu beteiligen? 


 

Sagen Sie uns bitte Ihre Meinung. Wir freuen uns sowohl über Zustimmung als auch über sachliche Kritik.